Entlassbrief Knochentuberkulose

Diagnosen:

  • Knochentuberkulose der Wirbelsäule
    • 12/06/2014: dorsale Revisionsspondylodese BWK 12-LWK 5
    • 13/06/2016: zentraler Wirbelkörperersatz LWK 2 und 3
  • Ausschluss offene Lungentuberkulose
  • Postspezifische Veränderungen im linken Oberlappen (Segment 1) ohne Nachweis einer Kaverne oder CT-morphologisch Anhalt für eine pulmonale Tbc
    • im Direktpräparat ohne Erregernachweis
  • HIV negativ

Anamnese:

Die Übernahme des Patienten erfolgte zum Ausschluss einer offenen Tbc. In der xy-Klinik wurde im Rahmen einer Tuberkulose der Wirbelsäule eine operative Therapie durchgeführt und bereits die 4-fach-Cehomtherapie eingeleitet. Husten, Fieber, Gewichtsabnahme wurden verneint .

Bronchoskopie:

Unauffälliges Tracheobronchialsystem. BAL li. OL (B1)

CT Thorax mit KM:

  1. Postspezifische Veränderungen im linken OL (Segm. 1) DD: Gewebsvernarbung/Verkalkung ohne Nachweis einer Kaverne oder CT-morphologisch Anhalt für eine aktive pulmonale Tbc.
  2. Mehrsklerosierungen und Irregularitäten der Abschlussplatten von BWK12 und BWK7-9, DD (aufgrund der vorherrschenden Mehrsklerosierung abgelaufene) Knochen-Tbc, eine aktive Komponente ist untersuchungsbedingt nicht mit Sicherheit auszuschließen.

 

Epikrise:

Die Übernahme des Patienten erfolgte zum Ausschluss einer offenen Tbc/ ggf. zur Bronchoskopie bei Knochentuberkulose der Wirbelsäule.

Da eine Sputumgewinnung schwierig war – der Patient ist nach seiner Operation in seiner Mobilität eingeschränkt – führten wir nach erfolgtem Thorax-CT eine Bronchoskopie mit BAL durch. Im CT zeigten sich keine kasernentypischen Strukturen, sondern Gewebsvernarbungen im Segment 1 (zudem zwei negative Sputen, 1 negatives BAL-Direktpräparat). Der Patient berichtete zudem, dass er seit mehreren Jahrzehnten in jährlicher pulmologischer Kontrolle ohne Nachweis einer offenen Tbc sei.

Bei dem Patienten wurde eine 4-fach-Therapie mit Rafampicin, Isoniazid, Pyrazinamid und Ethambutol begonnen. Eine augenärztliche Untersuchung ist nicht erfolgt, jedoch unter Ethambutoltherapie dringlich.

Bezüglich der Therapie empfehlen wir die Leberwerte in den nächsten 4 Wochen 2-wöchentlich zu kontrollieren, dann im Abstand von vier Wochen.

Augenärztliche Kontrollen sind aufgrund der Ethambutoltherapie 4-wöchentlich durchzuführen.

Die Resistenztestung ist noch ausstehend, bei adäquater Therapie (fehlendem Resistenznachweis) ist die Therapie für mindestens 9 Monatedurchzuführen (von der WHO werden insgesamt 12 Monate empfohlen). In den ersten beiden Monaten wird eine 4-fach-Therapie appliziert, anschließend erfolgt die Kontinuitätsphase mit INH/Rifampicin.

Im Rahmen der Tuberkulosenachsorge soll zudem ein Röntgen Thorax nach 3, 6, 12 und 24 Monaten erfolgen. Für Rücksprachen stehen wir jederzeit gerne zur Verfügung.

 

Letzte Medikation bei Entlassung:

Metamizol 500              1-1-1-1 (ggf. steigern)

Rifampicin 600          1-0-0 (insgesamt 12 Monate)

Isoniazid 300 comp. 1-0-0 (insgesamt 12 Monate)

Pyrazinamid 2000    1-0-0 (insgesamt 2 Monate)

Ethambutol 1200       1-0-0 (insgesamt 2 Monate)

Vitamin D Substitution  (z.B. 1 Kps. Dekristol 20 000 alle 10 Tage)

 

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen